Foto, das eine Hand mit Spritze und Impfstoffampulle zeigt

Erhöhung der Impfbereitschaft – Kommunikation strategisch und zielgruppenspezifisch aufbauen

Natürlich haben wir in den letzten Monaten überlegt, was von dem, was wir vom Büro Hitschfeld können, für die Bekämpfung der CORONA-Pandemie nützlich sein könnte. Die Antwort war nicht schwer. Wir können Akzeptanz. Und Impfen ist – auch – eine Frage von gesellschaftlicher Akzeptanz.

Auch wenn sich die Debatte in diesen Tagen eher um die Knappheit des Impfstoffs und die Organisation der Impfkampagne dreht – nach Überwindung dieser Probleme wird die Erhöhung der Impfquote ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Seuchenbekämpfung sein. Die – heute seltsam deplatziert wirkende – Kampagne des Bundesgesundheitsministeriums „Deutschland krempelt die Ärmel hoch“ adressiert schon jetzt dieses Problem.

Eine Kampagne, die sich mit einer Botschaft an alle und überall richtet, wird die notwendige Wirkung sicher nicht allein entfalten können. Wir empfehlen dringend die Ergänzung durch eine Kommunikation, die auf der Grundlage von datengestützten Zielgruppenmodellen die anspricht, die – aus welchen Gründen auch immer – mit ihrer Entscheidung über eine Impfung zögern.
Tools und Methoden, die bei anderen akzeptanzkritischen Themen und Projekten erfolgreich angewendet wurden, können helfen, die Kommunikation zielgenauer und erfolgreicher zu machen – das ist unser Vorschlag.