eine wäscheleine mit bunten wäschestücken hängt vor einer Steinmauer, auf dem Boden liegt ein gefüllter schwarzer Müllsack

Wir haben einen Neuzugang im Büro

Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Worte. So ist es uns mit dem Foto der Leipziger Fotografin Sylke Schumann ergangen. Ihre Fotografien haben wir bei einer Fotoausstellung über ein einzigartiges medizinisches Hilfsprojekt des 2007 in Leipzig gegründeten gemeinnützigen Vereins „Operation Restore Hope“ gesehen. Der Verein verfolgt das Ziel, freiwillige Ärzteteams bei der Durchführung plastisch-chirurgischer Operationen von Kindern in medizinisch unterentwickelten Ländern finanziell zu unterstützen. Eine international zusammengesetzte Gruppe von Ärzten, Anästhesisten, Pflege- und Operationskräften sowie weiteren Hilfskräften operiert Kinder und Jugendliche mit Lippen-Gaumenspalte („Wolfsrachen“ oder „Hasenscharte“) und mit anderen angeborenen Fehlbildungen, Tumoren oder Verbrennungen.

Diese Gruppe führt unter der Leitung des Leipziger Chirurgen Dr. Christopher Wachsmuth seit Jahrzehnten jährlich freiwillig und ohne Vergütung etwa zehntägige Missionen durch. Der Verein sammelt Spenden, um die jährlichen Missionen sicher zu stellen.

Wir sind den Akteuren hinter Operation Rescue Hope in großem Respekt für ihre Arbeit zugetan. Deswegen möchten wir sowohl auf diesen Verein als auch auf die Fotoausstellung aufmerksam machen, die aktuell im Diakonissenkrankenhaus in der Georg-Schwarz-Straße zu sehen ist.

Über den Verein und seine Arbeit erfahren Sie mehr unter www.operationrestorehope.de.

Und wenn auch Sie einen Neuzugang im Büro oder zu Hause haben möchten – einen Teil der Fotos können Sie noch käuflich erwerben.