Team Hitschfeld im Homeoffice

Auch in Pre-Corona-Zeiten haben wir nicht immer am Kickerlingsberg gesessen. Wir waren unterwegs, wir trafen uns in Meetings, wir besuchten unsere Mandanten bundesweit. Mit unseren Kollegen aus Mannheim, München und Berlin verabredeten wir uns im wöchentlichen Jour fixe oder beim Arbeiten im konkreten Projekt. Aber es gab immer die Homebase Kickerlingsberg.

Diese wird derzeit ausschließlich von Uwe und Katharina Hitschfeld besetzt.
Die anderen Kollegen sind im Homeoffice. Gut organisiert, sollte das kein Problem sein.
Eigentlich.
Die Realität ist häufig anders.
Der rasche Austausch mit dem Team „über den Flur hinweg“ oder „an der Kaffeemaschine“ – ein wesentliches Element von teaminterner Kommunikation – fehlt.
Spontanmeetings, bei denen man sich rasch die Meinung der KollegInnen einholt, sind durch unsere Telefon- und Videokonferenzen nicht wirklich zu ersetzen.

Uwe Hitschfeld merkt: Telefon- und Videokonferenzen sind super anstrengend. Insbesondere dann, wenn die Teilnehmer so reden wie im „normalen“ persönlichen Meeting.

Christoph Eichenseer betont, wie anstrengend 2 Stunden Videokonferenz sein können, wie wichtig es ist, andere Menschen zu treffen, mit ihnen zu reden, sich auszutauschen und übt noch, zwischen „privat“ und „beruflich“ zu trennen.

Katharina Hitschfeld wird ihre lange Skepsis gegen Online-Mediationen ablegen müssen. Sie hadert damit, die Gäste des monatlichen lunch clubs aller Voraussicht nach erst im Juni wieder einladen zu können, und pocht auf tägliche feste Routinen.

Steffi Klement wiederum hat zu Hause drei temporäre Arbeitsplätze eingerichtet. Sie teilt sich mit Mann und Sohn die Internetkapazitäten und sagt, dass ihr der persönliche Kontakt zu den Kollegen fehlt.

Lukas von Below testet alle Plattformanbieter und forciert den digitalen Austausch unter den Kollegen.

Fazit:
Wir üben noch. Und sicher werden wir nicht 1:1 zum Zustand vor der Krise zurückkehren. Manche Reise wird wegfallen, manches Meeting wird auch künftig im virtuellen Raum stattfinden. Der persönliche Kontakt jedoch ist für uns nicht ersetzbar.