Amprion-Workshop in Münsingen: Dr. Monika Friedrich vom Büro Hitschfeld blickt zurück auf die erfolgte Öffentlichkeitsbeteiligung und Projektkommunikation. Foto: Niklas Tenberge/Amprion.

Projektkommunikation und Partizipation beim Amprion-Netzausbau

Übertragungsnetzbetreiber Amprion zieht Bilanz aus Anlass des Baubeginns Reutlingen-Herbertingen

Die genaue Kenntnis des Projektraums, der Aufbau und die Steuerung einer angemessenen, projektspezifischen Kommunikations- und Partizipationsstrategie sind entscheidende Erfolgsfaktoren für Projekte. Auch und gerade bei den Projekten zum Ausbau des deutschen Stromübertragungsnetzes.

Beim Vorhaben unseres langjährigen Kunden Amprion, der „Verstärkung der 380-kV-Freileitung von Reutlingen nach Herbertingen“, wurde aus Anlass des Baubeginns mit einem Workshop mit Vertretern von Regierungspräsidien und Energiereferaten in den Länderministerien von Baden-Württemberg und Bayern auf der Schwäbischen Alb dazu Bilanz gezogen.

Das vorhergehende Planungs- und Genehmigungsverfahren war erfolgreich. Es konnte in relativ kurzer Zeit und klagefrei abgeschlossen worden. Ein wichtiger Grund dafür ist auch eine umfangreiche fundierte Projektkommunikation und Öffentlichkeitsbeteiligung. Dafür ist Amprion mit dem Büro Hitschfeld einen neuen Weg gegangen. Erstmals wurde das von unserem Büro entwickelte Analyse- und Planungstool PCE (Public Consensus Engineering) als Basis für die Projektkommunikation, die Bürgerbeteiligung und das Akzeptanzmanagement vorgeschaltet.

Für Amprion war es damit möglich, dieses Vorhaben aus möglichst vielen Perspektiven mit möglichst vielen Analyseinstrumenten gleichzeitig zu betrachten und damit eine stabile Informationsbasis über das Projektgebiet und seine Besonderheiten zu schaffen. Die darauf aufsetzende Kommunikationsplanung wurde im Laufe des Prozesses regelmäßig präzisiert, fortgeschrieben und einem laufendenden Monitoring unterworfen.

Für uns, das Büro Hitschfeld, war das Projekt „Reutlingen-Herbertingen“ der erste Anwendungsfall unseres Tools PCE, das wir seit dem weiterentwickelt und allein bei über 10 Netzausbauprojekten deutschlandweit eingesetzt haben. Wir bedanken uns bei Amprion für das Vertrauen und den Mut, unser damals brandneu entwickeltes Tool bei diesem Vorhaben einzusetzen!

 

image_print