Die Bereitschaft der Deutschen, sich im Zuge eines Projektes zu engagieren, liegt auch im Juni 2013 auf hohem Niveau. Das geht aus unserer aktuellen Studie „Akzeptanz von Projekten in Wirtschaft und Gesellschaft“ hervor. Demnach ist jeder zweite Deutsche bereit, sich für oder gegen privatwirtschaftliche oder öffentliche Vorhaben, wie den Bau von Windparks, Straßen oder Stromleitungen, zu engagieren (50 Prozent stimme zu/stimme eher zu). Im Mai 2013 hatte dieser Wert bei 49 Prozent gelegen. Die Befragung ist Teil der gleichnamigen repräsentativen Längsschnittstudie. Die Erhebungen mit drei Kernfragen finden im Monatsrhythmus statt. Fester Bestandteil dabei ist die Frage nach der Bereitschaft für persönliches Engagement. Die zwei weiteren Fragen bzw. Statements variieren inhaltlich.

Die Statements im Juni:

  1. Bei solchen Projekten zeigt sich:
    Die große Politik entscheidet – und wir müssen die Folgen tragen. Zustimmung: 85 Prozent (stimme zu/stimme eher zu).
  2. Auch wenn er bei solchen Projekten unmittelbar betroffen ist: Der einfache Bürger hat praktisch keine Möglichkeiten, seiner Meinung Gehör zu verschaffen: 67 Prozent (stimme zu/stimme eher zu).
image_print