Tag der offenen Tür im BMVI 2017

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur öffnete dem Publikum die Türen am 26. und 27. August

Auch anspruchsvolle und akzeptanzkritische Themen können publikumswirksam umgesetzt werden// Seit 2 Jahren betreut das Büro Hitschfeld das BMVI im Bereich „Lärmschutz im Schienenverkehr“ im Rahmen eines Konsortiums.

Rund 230.000 Kilometer überörtliches Straßennetz, fast 38.000 Kilometer Schiene und mehr als 7.500 Kilometer Wasserstraßen gibt es in Deutsch­land. „Unser Morgen wird heute gemacht“ so überschrieb das BMVI die beiden Veranstaltungstage zum Tag der offenen Tür am 26. und 27. August 2017 in Berlin. Wir haben uns die Veranstaltung angeschaut, beraten wir doch das BMVI seit zwei Jahren  im Rahmen eines Konsortiums zu Fragen des „Lärmschutzes im Schienenverkehr“.

Das Interesse von Fachleuten und breitem Publikum war groß. Die Frage „Wie wollen wir künftig leben?“  wurde anhand von Investitionsbedarfen, Entwicklungs- und Mobilitätskonzepten im Fachpublikum sehr konkret diskutiert.

Für das Publikum wurden diese Themen überraschend gestaltet. Die zahlreichen Gäste standen Kopf im Überschlags­simulator, sie übernahmen die Flugleitung in einem Tower und versuchten, sich mit Roboter Humanoid „Pepper“ zu unterhalten. Autonomes Fahren mit der Luxus­limousine F015 war ebenso erlebbar wie das Bauen der Zukunft via Holo­gramm-­Box.  Alles in allem zeigte das BMVI mit viel Ideenfreude, Aktion und Virtual Reality, wie man auch schwierige Themen publikumswirksam umsetzen kann.

 

image_print
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.